Ana səhifə

MI, 28. 10. 2009, 9: 30 Uhr und 14: 30 Uhr, Kino Lumière Theater am Strom, Hamburg Einpacken von Christiane Richers


Yüklə 23.32 Kb.
tarix18.07.2016
ölçüsü23.32 Kb.



16. DOMINO Theaterfest 2009 | Programminfo


MI, 28.10.2009, 9:30 Uhr und 14:30 Uhr, Kino Lumière

Theater am Strom, Hamburg

Einpacken


von Christiane Richers

Regie: Christiane Richers


Bühne: Barbara Seithe
Kostüm: Heike Hallenga
Musik: Axel Pätz
Mit: Morena Bartel
Dauer: ca. 45 Min.
Altersempfehlung: 3+
Ein Spiel ums Schenken...

Heute ist Tag der offenen Tür auf Wolke 3.

Hier hat die Weihnachtsfrau ihre Werkstatt. Das ganze Jahr packt sie Geschenke ein, denn auf ihrem Tisch stapeln sich die Wunschlisten der Kinder.

Täglich flattern neue Wünsche herein.

Während sie große und kleine Geschenke einpackt, erzählt die Weihnachtsfrau von den Wünschen der Kinder. Sie gibt eine kleine Einführung in die Kunst des Schenkens und plant einige Überraschungen für

die Kinder.


MI, 28.10.2009, 11:00 Uhr und 18:00 Uhr, DT Studio

Consoltheater, Gelsenkirchen

Looking For Gretel


von Charles Way

Dramaturgie: Catharina Fillers


Ausstattung: Sabine Kreiter
Mit: Eva Horstmann, Hanna Charlotte Krüger
Markus Kirschbaum, Tobias Novo

Dauer: ca. 50 Min.


Altersempfehlung: 12+
Gretel ist weg. Verschwunden. Nicht heimgekommen. Dabei sollte sie eigentlich in ihrem Bett liegen und schlafen. Aber dort ist sie nicht und die Stiefmutter hat noch nicht einmal bemerkt, dass sie nicht da ist und der Vater ist wie eigentlich immer in seiner Stammkneipe und trinkt. Hänsel ist verzweifelt: wem soll er erzählen, was er beobachtet hat, draußen auf seiner Plattform? Die Eltern interessieren sich nicht und die Polizei würden ihn auslachen, wenn sie herausfänden, dass er sich noch nicht einmal sicher war ob er Gretel oder ein anderes kleines Mädchen gesehen hatte, wie sie mit einem Fremden das Gelände verließ. So begibt sich Hänsel alleine auf Gretels Spur, die ihn zu einem Geheimnis vordringen lässt, dem er sich erst nach und nach zu stellen bereit ist.

DO, 29.10.2009, 9:30 Uhr und 15:00 Uhr, Kino Lumière


TheaterErlebnis, Hannover

Fischbrötchen


Frei nach Frederik Vahle

Von und mit: Dorit David und Tim von Kietzell


Dauer: ca. 40 Min.
Altersempfehlung: 2+
Die Geschichte einer jungen, neugierigen Schildkröte:
Eines Tages wird Fischbrötchen übermütig, kraxelt los und fällt aus ihrem Terrarium. Mit einem „Plumps!“ landet sie so mitten in „ihrem“ Bauernhof, den sie noch nie sah. Das gemeinsame Abenteuer für die kleine Schildkröte und das Publikum beginnt...

Die Kinder werden für Fischbrötchen zu Erdbeeren, Hoftieren und Sonnenstrahlen. Nach einem Nickerchen im Heuhaufen trifft Fischbrötchen plötzlich eine Kuh. Oh je! Was ist denn das für ein Tier? Und so groß! Dann ist da noch dieses riesige Monster, von dem der Bauer sagt: „Das ist was sehr Gefährliches!“ So hat Fischbrötchen viel zu erzählen, als sie zurückkommt. Wie die Mädchen und Jungen auch: vom Zuschauen und von überall vom Entdecken und Erkunden unserer Welt.




DO, 29.10.2009, 10:00 Uhr, Junges Theater

Theater Monteure, Köln

schwarz auf weiß

von Joachim von der Heiden und Karoline von Lüdinghausen

Von und mit: Joachim von der Heiden, Karoline von Lüdinghausen

Assistenz: Andrea Lucas

Klangraum: Thomas Marey

Kostüme: Andrea Lucas, Ele Heckers

Dauer: 50 Min.

Altersempfehlung: 6 bis 10 und Familien
Theater-Spiel übers Fabulieren für Bücherwürmer und Geschichtensammler: Was man schwarz auf weiß lesen kann, bleibt – zumindest im literarischen Bereich – selten schwarz-weiß: Eigene Bilder und farbige Welten entstehen in den Köpfen der Leser. An diesem Punkt deckt sich die Magie der Literatur mit der des Theaters. Zwei seltsame Gestalten, zwei Geschichtensammler, sind zum Platzen voll von Erlebnissen, die sie in sich aufgesogen haben, von Erzählungen, die sie verschlungen haben. Sie sprudeln über, packen aus und nehmen die Betrachter und Zuhörer mit in die aufregende Welt der Bücher. Sie machen - ohne hinzugucken - echte Riesenschritte,wollen nicht König werden, aber vielleicht Held... Mit den beiden Geschichten-Verrückten erfahren wir eine wilde, humorvolle und poetische Reise durch die Welt der Geschichten.
DO, 29.10.2009, 18:00 Uhr, DT Studio

Theater der jungen Welt, Leipzig

Schwestern


von Theo Fransz

Regie: Stephan Beer

Ausstattung: Dorothee Neuling

Mit: Elisabeth Fues, Anna von Schrottenberg

Dauer: 70 Min.

Altersempfehlung: 10+


Mathilde kann nicht mehr schlafen, seit sie bei einem Unfall das Liebste verloren hat - ihre Schwester Zus. Gut, dass die kleine Schwester weiterhin Nacht für Nacht kommt. So können sie reden, spielen, streiten und lachen. Es macht Mathilde nichts aus, dass die Eltern sie schon für verrückt halten: Tote kommen nicht mehr zu Besuch! Mathilde wird sich diese Erwachsenenvernunft nicht einreden lassen. Denn wo soll sie hin, mit all ihrer Liebe, mit den Schuldgefühlen und der Verzweiflung? Wohin damit, wenn sie ihre Gedanken nicht mit Zus teilen kann? Mathilde braucht Zeit für ihre Trauer. Zus ist die einzige, die das versteht. Sie wird bei ihr bleiben. Solange bis Mathilde sich auch an die schönen Momente erinnert. Und wenn sie der kleinen Schwester dann den Abschiedskuss geben kann, wird sie wieder schlafen können.

DO, 29.10.2009, 19:00 Uhr und FR, 30.10.2009 11:00 Uhr, Junges Theater

Schnürschuhtheater, Bremen

Creeps

Wir machen Dich zum Star


von Lutz Hübner

Regie: Kurt Wobbe

Mit: Lara Fangmann, Vivienne Kaarow,

Sissy Zängerle, Mathias Hilbig

Dauer: 60 Min.

Altersempfehlung: 13 +


„Du siehst verdammt gut aus, du bist cool, ohne dich kommt keine Party auf Touren, deine freche Schnauze ist kult. Wir suchen genau solche Moderatoren wie dich, mit Power, Präsenz und Personality, um „Creeps“, eine neue Trendfashionshow zu moderieren.“ Maren, Lilly und Petra haben es geschafft. Vor einer Testkamera müssen die Mädchen beweisen, was sie so draufhaben. „Hallo, ich bin jetzt da“, ruft Petra aus Chemnitz. Als nächste kommt Maren. Beide tauschen schüchtern Freundlichkeiten aus, bis klar wird, dass man sie für denselben Job gebucht hat. Lilly, der Dritten im Bunde, genügt ein abschätziger Blick auf die beiden Wartenden, um zu erkennen, dass es sich hier um ein Casting handelt. Angefeuert vom Regisseur aus dem Off, unternehmen die Drei immer verzweifeltere Versuche, sich selbst am besten zu präsentieren. Jede von ihnen hat dabei einen anderen Grund, diesen Job unbedingt haben zu wollen, und so bleiben im folgenden Konkurrenzkampf auch Handgreiflichkeiten, Heulkrämpfe und gegenseitige Demütigungen nicht aus. Das Theaterstück zeigt, wie erbarmungslos der Wettbewerb zwischen jungen Menschen sein kann...
FR, 30.10.2009, 10:00 Uhr und 19:00 Uhr, DT Studio

Kleckstheater, Hannover

Erste Stunde


von Jörg Menke-Peitzmeyer

Regie: Harald Schandry

Ausstattung: Karin Hutter

Technik: Mark Eichenseher

Mit Hussein El-Awad

Dauer: 45 Min.

Altersempfehlung: 14 +
„Okay, bringen wir‘s hinter uns“, sagt der Neue. „Ich gebe euch fünf Minuten. In denen könnt ihr mit mir machen, was ihr wollt. Mich Wichser nennen, mir die Schultasche klauen, das Etui ausräumen, ihr könnt mir die Turnschuhe ausziehen, meinen Anorak unter den Wasserhahn halten, was weiß ich, euch wird schon was einfallen. Sogar verkloppen könnt ihr mich meinetwegen. Aber nur fünf Minuten, das ist der Deal, nicht eine Sekunde länger.“

Verkehrte Welt: Der neue Schüler übernimmt die Initiative – gerade indem das potentielle Opfer seinen potentiellen Peinigern carte blanche gibt. Und in vermeintlicher Unterwürfigkeit scharfsichtig und -sinnig nach und nach die Strukturen anspricht, die zu ständig steigender Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen führen. Angefangen beim „Abziehen“ bis hin zur Missachtung des menschlichen Lebens.



FR, 30.10.2009 11:00 Uhr und 17:00 Uhr, Kino Lumière

R.A.M. Hildesheim

Sängerkrieg der Heidehasen
The Song Contest of the Heather Bunnies
Modernisierte deutsch-englische Fassung nach James Krüss

Regie: Karl-Heinz Ahlers

Ausstattung/Regieassistenz: Ines Glawe

Kostüme: Constanze Böhm

Bühne: Marcel Weinand

Mit: Manuela Hörr, Mark Roberts

Dauer: 70 Min.

Altersempfehlung: 9+


Prinzessin Schnüffelnäschen ist langweilig.

Doch plötzlich vernimmt sie das Lied eines

jungen Rammlers im Schlosshof, der bald darauf

verschwunden ist. Sie überredet ihren Papa, den alljährlichen Sängerkrieg in einen Song Contest umzuwandeln und stellt sich selbst als Hauptgewinn zur Verfügung. Doch der junge Hoppel Lodengrün, dem die zauberhafte Stimme gehört, hat einen fiesen Widersacher... Erzählt und gespielt wird das Geschehen von DJ HopHop und der Bardame Hasi, die den Song Contest hautnah verfolgt haben.


FR, 30.10.2009, 16:00 Uhr, DT Studio

Theaterwerkstatt Göttingen

Happy Hour


(DOMINO GASTSPIEL)

von Thea Brende

Regie: Dorothea Derben

Mit: Laura Leske

Dauer: 45 Min.

Altersempfehlung: 13 +
Mira ist verliebt. Seit sie Felix kennt, hat Zeit für sie eine andere Bedeutung. Am wichtigsten sind ihr die Stunden, die sie mit Felix verbringt. Die ganze Welt gehört dann nur ihnen. Jetzt aber steht die Zeit still. Mira sitzt im Klassenraum und versucht zu begreifen, was geschehen ist. In der Nacht hatte er sie angerufen: „Hilf mir, kann nicht weiter, liege hier im Park…“ Als sie ihn gefunden hatte, wurde er in einem Rettungswagen weg gefahren. „Zuviel Promille“ hatte der Notarzt gemurmelt, „ob der wohl wieder aufwacht?“ Mira sucht Antworten auf das Warum. Sie erinnert sich an die letzten Monate, den letzten Abend, seinen letzten Blick. Jetzt hängt Felix‘ Leben am seidenen Faden...
SA, 31.10.2009, 16:00 Uhr, DT Studio

Feuerwerktheater, Berlin

Elefanten vergessen nie...

von Gabriele Hänel, Marlis Hirche und Oliver Dassing

Regie/Musik: Gabriele Hänel

Bühne: Oliver Dassing, Marlis Hirche

Holztiere: Kraut Hills

Kostüme: Marlis Hirche

Pyrotechnik: Oliver Dassing

Mit: Marlis Hirche, Oliver Dassing

Dauer: 60 Min.



Altersempfehlung: 6+
Der weiße Clown vom großen „Zirkus Nord“, Mr. Herb van North, erscheint als glänzender Beamter am großen runden Tisch, um mit August Malimbo vom kleinen „Zirkus Süd“ zu verhandeln. Er möchte dessen großen, weißen Elefanten kaufen, um ihn in seiner großartigen „Zaubershow zur Rettung der Eisberge“ verschwinden zu lassen. Trotz großer Verständigungsschwierigkeiten gelingt es den Beiden, mittels skurriler Spiele und Verhandlungen ihre Meinungen und Schätze wie Eisbär, Pinguin, Affe und Nashorn gegen Schneehasen zu tauschen. Allerdings wird das Gespräch immer hitziger, daß sogar ein Feuer ausbricht und die Erdplatte plötzlich in Flammen steht. „Ha!“, ruft Malimbo: „Der Eisbär rutscht nach Afrika... !“


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©atelim.com 2016
rəhbərliyinə müraciət