Ana səhifə

Der Betrug mit der Geschichte Die bisher unveröffentlichte Geschichte des Alten Ägypten Zweite Ausgabe


Yüklə 13.38 Kb.
tarix27.06.2016
ölçüsü13.38 Kb.
Die Israel-Stele
Auszug aus dem Buch

“Der Betrug mit der Geschichte – Die bisher unveröffentlichte Geschichte des Alten Ägypten – Zweite Ausgabe”

von Moustafa Gadalla

Als Stele bezeichnet man eine Steinplatte oder –säule mit einer Gravur bzw. mit einer Inschrift, die zum Andenken an bestimmte Personen oder Ereignisse bestimmt ist.


Im Jahre 1896 fand man im Gedächtnistempel von Merenptah eine Stele aus Granit. Sie hatte ursprünglich Amenhotep III (1405 – 1367 v.u.Z.) gehört, der darauf als Erster verschiedene Aufzeichnungen hinterließ. Die andere Seite dieser Stele wurde aber später auch von Merenptah (1237 – 1227 v.u.Z.) genutzt, der darauf einige seiner Siege im fünften Jahr seiner Regentschaft verewigte.
Merenptah war bereits ungefähr 60 Jahre alt, als er den Thron bestieg. Während seiner zehnjährigen Herrschaft sah er sich gezwungen, gegen die libyschen Invasoren in den Krieg zu ziehen, um das Land gegen sie zu verteidigen.
Deshalb dienen die Inschriften auf der Stele auch hauptsächlich dazu, von seinem Sieg über die Eindringlinge aus Libyen zu berichten. Sie wurden im fünften Jahr seiner Regentschaft angebracht. Im Anschluß an die Einzelheiten über seinen Sieg folgt ein aus zwölf Zeilen bestehender Abschnitt, der beschreibt, daß die ägyptischen Grenzen nach diesem Sieg wieder friedlich und sicher waren.
Lesen Sie nun eine Übersetzung dieser zwölf Zeilen:

Die Prinzen sind müde und erschöpft. Sie sagen: “Mercy!” (Dieses Wort bedeutet hier dasselbe wie “shalom”, also “Frieden”.).

Keiner erhebt seinen Kopf während der Neun Verbeugungen.

Tehenu ist öde und verlassen; in Hatti herrscht Frieden;

Kanaan wurde aufs Übelste ausgeplündert;

Ashkelon ist verschwunden; Gezer wurde erobert;

Es scheint, Yanoam hätte es nie gegeben;

Israel wurde in eine Einöde verwandelt, seine Saat wurde fort getragen;

Hurru wurde zur Witwe Ägyptens!

In allen Ländern herrscht wieder Frieden;

Jeder, der keine Ruhe mehr fand, wurde vom König des Oberen und Unteren Ägyptens, Ba-en-Ra Meriamon, dem Sohn von RA, Merenptah Hotep-hir-Maat, befreit, der täglich neues Leben gibt wie RA.
Der Name “Israel-Stele” scheint eine verwirrende Bezeichnung für ein Dokument zu sein, das bereits im fünften Jahr der Herrschaft von Merenptah, dem Sohn von Ramses II, in Palästina vom Volk Israels berichtet. Bei dieser Stele handelt es sich übrigens um die einzige bekannte Aufzeichnung aus dem Alten Ägypten, in der Israel erwähnt wird.
In den aus zwölf Zeilen bestehenden Epilog wurden die Gegenden Hitties und Kanaan (im heutigen Israel und Libanon) und einige der dort befindlichen Städte (Ashkelon, Gezer und Yanoam) und auch ein Ort in Libyen (Tehenu) einbezogen.
Weil in diesem Epilog aber auch “Israel” genannt wird, zogen einige Gelehrte daraus die Schlußfolgerung, daß der Exodus während der Herrschaft von Merenptah stattgefunden haben muß. Deshalb gaben sie der Stele den Namen “Israel-Stele”!!!
Die Zeile “ Israel wurde in eine Einöde verwandelt, seine Saat wurde fort getragen” deutet darauf hin, daß das Volk Israels zu der Zeit still und ruhig gewesen sein muß und keinerlei Schwierigkeiten verursachte. Wenn man diese Zeile als Hinweis auf den Exodus interpretieren möchte, kann das nur als ein verzweifelter Griff nach dem sprichwörtlichen Strohhalm angesehen werden.
In Wirklichkeit beschreibt der Text auf der Stele die Ruhe und den Frieden, den Merenptah allen darin genannten Orten gebracht hat. Damit stellte er den Zustand wieder her, in dem sich das Land zur Zeit seines Großvaters Seti I und seines Vaters Ramses II befunden hatte.
Trotz der klaren Aussage dieses aus zwölf Zeilen bestehenden Epilogs vermutet wohl niemand, daß Merenptah, ein alter Mann von 60 Jahren, der während der ersten fünf Jahre seiner Regentschaft bedeutende Kriege im nördlichen Syrien, in Syrien und in Palästina geführt hat, darüber keinerlei Aufzeichnungen hinterlassen haben soll, wie er es im Fall seines Sieges über die libyschen Invasoren getan hat.
Aus der Zeit der Herrschaft von Merenptah finden sich aber keinerlei Aufzeichnungen über andere Kriege als über den gegen die Eindringlinge aus Libyen.
Diese Seite wurde übersetzt von Christiane Müller.

Sie erreichen sie unter der e-mail-Anschrift: CHM3663@AOL.COM.



Oder besuchen Sie doch einmal ihre persönliche Homepage unter: www.egypt-tehuti.org/christiane.



Israel Stela – Excerpt from Historical Deception: The Untold Story of Ancient Egypt


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©atelim.com 2016
rəhbərliyinə müraciət